Monatsarchiv: März 2014

Gewinnspiel zum Jubiläum des Belegaer Boten!

Nun schreiben wir uns seit einem Jahr mit viel Freude für uns und euch die Finger wund und die Statistik besagt, dass das Breebildmädchen der Woche die beliebteste Kategorie der Leser ist. Somit eröffnen wir die Wahl um das Breebildmädchen des Jahres und fragen Euch wer Euer Herz erobert hat. Wählt mit ( bis zu 3 Nennungen möglich)!

Jeder der bis zum 1.5. ein eigenes Breebildmädchenbild der Woche einsendet hat die Chance auf 250 Turbinepunkte.

Die besten Drei werden von der Redaktion prämiert und belohnt.

Einsendungen an: bbredaktion@gmx.de

Stichwort: Grazie

Advertisements

Angelbetrieb Mondfisch – Wo Fische das Fliegen lernen

angelbetrieb mondfisch bild

Bürger von Bree, seit Kurzem hat eine neue Fischerei eröffnet, der Angelbetrieb Mondfisch. Wir möchten unser Konzept hiermit den potenziellen Neukunden vorstellen.
Wir bieten unseren Kunden, zu denen vor allem Betreiber von Gaststuben aber auch Privatpersonen gehören frische Ware von hoher Qualität an. Neben frischem Fisch, der maximal drei Tage in kühlen Räumlichkeiten auf Eis gelagert wird, verkaufen wir außerdem nette Trophäen verschiedenster Größen, die über keinem Kamin fehlen dürfen. Auch Anfänger-Angelruten finden sich in unserem Sortiment.
Unseren Fisch beziehen wir ausschließlich aus sauberen Gewässern. Um die Frische der Ware garantieren zu können besitzen wir nur wenige Lagerräume; unsere Fische können von Privatpersonen daher auf dem Marktplatz in Bree oder bei anderen Marktveranstaltungen gekauft werden. Ein Ausrufer wird Euch über den Verkauf informieren.
Betreibern von Gaststuben bieten wir außerdem die Möglichkeit einen Dauerauftrag zu vereinbaren. Weiterhin können Trophäen und auch handgefertigte Anfänger-Angelruten natürlich zu jeder Zeit erstanden werden, entweder auf dem Marktplatz oder per Lieferung.

Für weitere Auskünfte oder Aufträge stehe ich jederzeit zu Eurer Verfügung.
Tanecia – Leiterin des Angelbetrieb Mondfisch

 


Gondorabend

gondorabend31märz


Nicht nur in Bree stinkt es gewaltig

Inbree und Umbree, wie die EERB jede Woche berichtet stinkt es in Bree gewaltig, womit sie zur Zeit sogar Recht haben, denn Wiesen und Felder in und um die Stadt werden frisch gedünkt. Wer den Gestank nicht aushält kann im Rathaus für 3 Silberlinge einen mit Seide ummantelten und mit Rosenblättern ausgestopften Nasenklammerbeutel erstehen.

Erfreulich ist, dass der neue geheime Bepflanzungsplan feststeht, demnach werden auf den Grünflächen für rund 1000 Silber Steuergelder Blumenzwiebeln für das bevorstehende Frühlings- und Jubiläumsfest gesteckt. Das Armenviertel erhält ganze 2 Tütchen Zwiebelchen minderer Qualität. Man befürchtet jetzt schon einen Bürgeraufstand wegen ungerechter Verteilung, sowie wie in jedem Jahr hunderte Anreisende, die die Grünflächen zertrampeln und wahllos Blumen, insbesondere Veilchen, ausrupfen.


Frühlingsfest oder Jubeljubiläum ist da?

Nach 6 Stunden langer Sturmwarnung (Downtime), in der alle Bewohner verpflichtet waren in ihren Häusern zu verweilen,tat sich zunächst nichts, bis sich die Gerüchte verhärteten und die Zeit wohl genutzt wurde um Blumenzwiebeln zu pflanzen und Bierfässer in die Städte zu rollen. Zumindest ist wohl der 15. April angesetzt, aber da ist sich keiner so ganz einig. Unser einziger Zeuge hat mal wieder nichts bemerkt:

ScreenShot01382


Die Qual der Wahl- Rundlauf um die letzten zwei Ratssitze.

ScreenShot01453

Am Sonntagabend wurde zur sechsten Stunde der erste Teil des neuen Stadtrates ins Amt eingeführt. Den Eid nahm die Richterin von Niederweih den neuen Ratsmitgliedern ab. Der Stadtrat besteht aus Herrn Eleonthir Silberdorn, Herrn Hermilad und Herrn Lonfric. Zwei weitere Sitze werden aus den Reihen der Bürgern Brees durch Wahl besetzt. Die Wahl findet in Kürze statt und wird rechtzeitig vorher durch Aushänge und Ankündigungen in Zeitungen bekanntgegeben.

Ab sofort können sich Menschen, die in Bree oder dem Umland geboren wurden oder seit mindestens zwei Jahren hier ihren Wohnsitz haben, und die nicht eines Verbrechens beschuldigt werden oder vorbestraft sind, im Rathaus zu Bree zur Wahl aufstellen lassen. Wählen dürfen ebenfalls nur Bürger von Bree oder Personen, die länger in Bree wohnen.

Gezeichnet
Stadtrat zu Bree
Wahlurnen werden am oder ab (anzunehmen 28.03.) Freitag aufgestellt. Bisher weiß nur ein kleiner Teil der lesenden Bevölkerung, dass es einen Stadtrat gibt. Wer daran Interesse hat sollte sich also auf die Socken machen. Wie immer gibt es viel Gerede und Meinungen unterschiedlicher Art. Zumindest hoffen viele Bürger, dass die Stimmzettel anders aussehen, als bei der letzten Wahl im Vorjahr:

wahlpestcholera

 


Dramatische Umstände! Schreiber leben gefährlich

Alles Begann mit der Entführung der Schreiberin der Breelandnachrichten im vorherigen Jahr durch die dunkle Bruderschaft, darauf folgte in diesem Jahr ein Zeitungsstreit des Federkiels und der Bree von hinten worauf das Haus des Schreibers des Federkiels brannte und der Herausgeber der EERB zusammengeschlagen wurde. In diesem Monat war der Herausgeber der Bree von Hinten über Wochen verschwunden, wieder eine Entführung durch die dunkle Bruderschaft. Nun ist es soweit und traf den Belegaer Boten. Fräullein Rhizoma, jene in Bree für uns die Zeitungen austrägt wurde gestern Abend auf dem Weg zur Redaktion von einem ihr unbekannten Mann gewaltsam gepackt, festgehalten und geschüttelt. Er meinte sie würde ihm in die Quere kommen. Zum Glück kam ein Bürger der Stadt ihr zu Hilfe, sodass er von ihr abließ. Nach Festnahme durch die Stadtbüttel von Bree sagte der Mann aus, er habe ihr eine Zeitung abnehmen wollen. Wir hoffen inständig für unsere Mitarbeiter und alle Kollegen, dass solche Angriffe in Zukunft nicht mehr geschehen.

ScreenShot01442