Sindarin für Reisende/ elvish to go

Sindarin für Reisende

Eine kleine Spickzettellektüre zum Zurechtfinden in den Ered Luin, Bruchtal, Eregion, Düsterwald…

Die Übersetzungen erfolgen von Sindarin zu (=) Westron (der allgemein genutzten Sprache ..hier also Deutsch

Diesen Bereich übernimmt Gildinfael, jene auch am 30.9. einen Ellbischkurs in Duillont anbieten wird.

Begrüßungsformeln:

Mae govannen = Schön dich zu treffen (wörtl. von englisch „well met“)

Mae= gut, ja

Ma! = ausgezeichnet!

(i-Verb) govan-, = treffen, begegnen (gevenin – ich treffe, gevenig – du triffst,

govan – er/sie/es trifft)

(a-Verb) pada-,   = gehen (padon – ich gehe, padog – du gehst, pada – er/sie/es geht)

Le suilon = Ich grüße Euch (höfliche Form)

Gin suilon = Ich grüße dich (einen Bekannten) / Ich grüße euch (eine Gruppe)

Dhe suilon = Ich grüße Euch (eine Gruppe, höfliche Form)

(Nomen) Suil / Suilad = Gruß

Man anirog sî? = (eher unfreundl.) Was willst du hier?

(a-Verb) suila-, = grüßen, begrüßen

mellon= Freund (allg.)

mellyn= Freunde

meldis= Freundin

meldir = Freund (nur männl.)

Suilad, mellon nîn = Grüße, mein Freund (einem „Hallo“ noch am nächsten)

Suilad, mellyn nîn = Grüße, meine Freunde (einem „Hallo“ noch am nächsten)

mîr nîn.= mein Schatz

melethron = Liebhaber, Geliebter

melethril = Liebhaberin, Geliebte

hîr / híril = Herr / Dame (z.B. würde man Elrond mit dem Titel „hîr“ anreden)

brannon / brennil = Herr / Herrin

(a-Verb) suilanna-, = jemanden grüßen/ Gruß senden

Gin suilannon o Bree = Ich sende Dir Grüße aus Bree/ ich grüße Dich aus Bree.

Aur vaer = Guten Tag/Morgen

(ist zwar so grammatikalisch korrekt, aber eher eine menschliche/ hobbitische Sitte, guten Tag etc. zu wünschen. Schöner wäre dann aber – wenn es denn sein muss – eine lange Form: „Aniron aur vaer echin“ – ich wünsche dir einen guten Morgen/Tag)

(Nomen) Aur = Tag/Morgen

Thîn vaer = guten Abend   (auch hier besser: „Aniron thîn vaer echin“ = Ich wünsche dir einen

guten Abend)

Verabschiedung:

Fuin vaer = Gute Nacht

Losto vae = Schlaf gut

Novaer = wörtl.. „sei gut“ (die Sindarin-Form des Quenyawortes „Namarië“, sehr förmliche

Verabschiedung )

No = sei/seid, es möge/soll sein, dass…   (das Verb „no“ gibt es nur in der Befehlsform)

Cuio vae = Lebe wohl (Machs gut)

Na nivarad / Nan arad aphadol = Bis Morgen

Lend vaer = gute Wege/Reise

Govado gin galu. = Möge Glück dich begleiten

I galad en elenath nadh râd gîn = Das Licht der Sterne auf deinen Weg.

Berio le i Melain = Mögen die Valar Euch beschützen.

Galu vaer = viel Glück

Konversation:

Tirin an… = Ich suche nach…. (Es gibt kein Sindarin-Wort für „suchen“. Ich würde mir hier deshalb mit der Übersetzung der englischen Konstruktion „to look for“ helfen. Im Zweifelsfall nimmt man bei der Übersetzung ins Sindarin am besten englische Formulierungen, Präpositionen, etc. her )

Man sad / Mas…? = Wo ist…?

Minno = Komm herein, tritt ein

Trenaro / Pedo = Erzähle / Sprich

Le hannon = ich danke Euch (förmlich)

Das „Le“ – „Euch“ ist ein aus dem Quenya entlehntes Wort, daher gelten hier andere Syntax-Regeln. Normalerweise wird im Sindarin ein Dativ-Pronomen dem Verb nachgestellt.

Hannon gin = ich danke dir

Hannad nîn = Meinen Dank.

(a-Verb) hanna-, = danken

Glass enni = Es ist mir eine Freude.

Ni glathren gin cened / Glass enni gin cened = Ich freue mich dich zu sehen

Maedol na mar = Willkommen zu Hause

Maedol mellon nîn, minno. = Willkommen mein Freund, tritt ein.

Man i feled gîn? = Wie ist dein Befinden/ Wie geht es dir?

(i-Verb) fel- = fühlen       (felin – ich fühle, felig – zu fühlst, fêl – er/sie/es fühlt)

(„matha-,“ bedeutet „mit der Hand fühlen“, ist nicht auf Emotionen bezogen. Hier kann man vom Quenya-Wort „felmë“ – „Emotion, Gefühl“ das Verb „fel-,“ herleiten.)

Man i feled…. = Wie ist das Befinden….

… i noss gîn; i vess gîn; i cherven gîn; i ionn gîn, i hell gîn= deiner Familie, deiner Frau, deinem Mann, deinem Sohn, deiner Tochter,….

Ni maer = Mir geht es gut

Ni u-vaer = es geht mir nicht gut

Ni lhaew = Ich bin krank

Amman? = Warum?

Vorstellung:

Man i eneth lîn? = Wie ist Euer Name? (förmlich)

Man i eneth gîn? = Wie ist dein Name?

I eneth nîn…… =   mein Name ist…..

Ni estannen ….. = Ich werde ….. genannt.

Nin estar….. = Man nennt mich…..

(a-verb) esta- = nennen, benennen

Man sad uduleg? = Woher kommst du/Ihr?   (udul- = Vergangenheitsform von tol-, = kommen)

o Gondor = aus Gondor

Trann = Auenland

Perian uin Drann = Ein Hobbit aus dem Auenland

Ni edhel/ elleth/ adan/ perian = Ich bin Elb/ Elbin/ Mensch/ Hobbit

Perian/ perianeth/ periannath = Hobbit/ Hobbitfrau/ das gesamte Volk der Hobbits

Padon na Vree/ Renion na Vree. = Ich gehe/ wandere nach Bree

Maedol mi Vree = Wilkommen in Bree   (das „V“ am Wortanfang entsteht durch die Lenition)

Min Hennas = im Gasthaus

Aniron grameg = ich möchte ein Törtchen

Cram = Kuchen

Crameg = Törtchen (abgeleitet, das Wort für „Kuchen“ in der Verkleinerungsform)

Mado vae = guten Appetit (iss gut)

Aníron iaunen= Ich möchte Bier (wörtl.: „Getreidewasser“)

Mae = Ja / Gut

Ú-vaer = (Es ist) nicht gut

Henion = Ich verstehe

U-chenion = Ich verstehe nicht

Sen tîr = Das/ dies ist richtig

Iston = Ich weiß

U-iston = ich weiß nicht

Law = Nein (Verneinung in Bezug auf Fakten, etwas ist sachlich falsch)

Baw = Nein (Verneinung in Bezug auf Absichten – „ich möchte nicht…“)

Nette Worte:

I chin gîn hilar achelair athar in elenath = Deine Augen leuchten heller als die Sterne.

Ci bain = Du bist schön

Ci ammain athar i lyth bain i amar hen = Du bist schöner als alle Blumen dieser Welt.

Le melin / Gin melin = Ich liebe Euch / Ich liebe dich

Mellon voron = treuer Freund

Hannad ath thulu lîn = Danke für Eure Hilfe

Diheno enni = Verzeih/vergib mir

Hilfe/Fragen zum Kombinieren:

Boe i dulu enni = Ich brauche Hilfe

Togo nin/ enni … = Bring mir …
Anno nin/ enni … = Gib mir…

Tirin an…. Ich suche nach….

Man râd na… = Welcher Weg führt nach…

Aníron enni…= Ich wünsche mir…
Toltho nin/ enni … = Hole mir …

Man sad…= Wo ist …
Pedo nin/ enni … = sag mir…

Aniron ni erui! = Ich möchte alleine sein! – oder auch etwas unfreundlicher:

Nin u-drasto! = Störe / Belästige mich nicht!

(Eine wörtliche Übersetzung für „lass mich in Ruhe“ ins Sindarin ist nicht möglich. Das gilt generell für viele häufig gebrauchte Redewendungen.)

Baw, galu vaer = Nein, viel Glück. (wäre netter)

Ego! = Geh weg, Fort mit dir!

Be iest gîn = Wie du wünschst.

Mae = Ja / Gut

Aphado nín = Folge mir.

Anno lû enni = Habe Geduld/Moment/ gib mir Zeit.

Dartho! = Warte/ Wartet!

Pado na… = Gehe nach…

fair = rechts

hair = links

Sî i vâd na…. = Hier geht es nach…

Imladris = Bruchtal

(eigentlich kann man diese einzelnen Segmente aber nicht einfach so aneinander fügen, weil ausgelöst durch Präpositionen oder Artikel beim folgenden Wort evtl. eine Anlautmutation stattfindet J Beispiel: pado na chair = gehe nach links)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: