Archiv der Kategorie: Wirtschaft

Bunte Vögel und heiße Törtchen

Auenland, Siedlung Lindental; bereits zum dritten Mal ließ Herr Craaco Birkenheim den Lindentaler Handwerksmarkt ausrufen. Schon Wochen zuvor machten die Plakate, jene an sämtlichen Laternenpfählen, Mauern und selbst im Anzeigenteil sämtlicher Nachrichtenblätter zu lesen waren, Lust auf einen Einkaufsbummel bei Musik und Unterhaltung.

ScreenShot00121

Zur Einstimmung spielten die „Bunten Vögel“ auf, während die Verkäufer noch ihre Stände bezogen, Kuchen aufstapelten, Fischbrät in die Luft bliesen, oder Werkzeuge zurecht rückten. Ein Verkaufsschlager waren wie immer Farben bei Tulpeline, sowie in dieser Jahreszeit auch ein Vorrat an Tee und entspannenden Salben bei Fräullein Narcia.

ScreenShot00129

Die Törtchen waren so begehrt, dass sie zu späterer Stunde beim Versteigern im Verzehrpaket ein und eine halbe Goldmünze einfuhren.

ScreenShot00140

Die Versteigerung an sich so wie auch die Lotterie baten zwar ein besonderes Vergnügen, jedoch konnte man sogar einen kleinen Kurs in der Golferey bei Herrn Mikho ablegen, indem man versuchte einen Apfel mit einem Schläger nahe genug an ein Pilzzelt zu katapultieren. Trotz kräftiger Stärkung verbuchten viele dennoch nur wenige Meter, aber die Freude daran hatte Vorrang.

ScreenShot00138

Zuletzt traten die „Grünfinken“ auf die bei dem heiteren Marktvolk leichtes spiel hatten, auf dass die Hüften wackelten und so mancher die Musik genießend langsam aufgebrochen wäre, sei nicht noch die Lotterie gezogen worden.

Alles in allem ein sehr gelungener Abend was darauf zurück zu führen ist, dass Craaco die Gäste allesamt sehr höflich empfing und im Vorhinein überaus gut geplant hatte. So dürfen wir uns jetzt schon auf den 4. Handwerksmarkt freuen.

Advertisements

Honigkuchen, Knöpfe, Möbel, …Zwergenbier

Bree; auch in diesem Jahr war der Keilermarkt im September ein voller Erfolg. Das Theaterstück zog zum Auftakt bereits die Massen in die Stadt. Sobald danach die Stände aufgebaut waren und die Losehändlerin mit ihrem Körbchen los zog, verteilten sich alle bei guter Musik und man sah den ein oder anderen Möbel, Hausrat und Koffer voller neuer Werkzeuge durch das Getümmel schieben.

Keiler1

Lieben Dank an Tunvil sowie allen Handwerkern, Musikern und Mitorganisatoren für diese schöne Veranstaltung.


Schnelle Reisen und beliebte Ziele Mittelerdes

Mittelerde; Viele sind auf Reisen, sei es mit dem Wanderstock, dem eigenen Reittier oder Leihpferden, doch oftmals ist es mühsam und kraftaufreibend, wenn man weite Strecken überwinden muss. Sicherlich erscheinen einsame Wege allein oft wunderschön oder auch furchterregend, man kann stehen bleiben, rasten, die Aussicht genießen, doch viele sind heutzutage in Eile. Vielleicht naht der Geburtstag der alten Tante in der Ferne, die Liebste wartet sehnsüchtig oder man selbst wird von seinem Hauptmann über die Grenzen hinaus geschickt. Deshalb haben sich einige große Handels- und Verwaltungsstädte in Mittelerde überlegt den Reisenden die Möglichkeit zu geben mit Händlern zu reisen, in deren Wagen man auch des Nachts ohne größere Zwischenstopps vorankommt. Allerdings muss man hierfür in vielen Gegenden eine Art Mitgliedschaft (Ruf) erwerben, nicht jeder hält in Kriegszeiten seine Grenzen Fremden Gegenüber offen.

Michelbinge
Hobbits (mit Spinnenhass) können unbeschwert jederzeit aus allen Ecken Mittelerdes hier her anreisen. Meist sind jedoch die Plätze im Speisewagen Monate im Voraus ausgebucht.

Bree
Menschen können jederzeit die Stadttore passieren, allerdings sind nur, wenn sie keine Hunde über Kniehöhe mit sich führen (Warghasser erwünscht).
Wer direkt zum Einkaufsbummel in Lalias Markt gelangen möchte muss dieses Ticket, direkt in ihren Laden am Keilerbrunnen, erstehen. Es ist allerdings nicht sonderlich Preiswert, wie all ihre Quälitätswaren.

Thorins Tor
Zwerge sind dort immer gern gesehen, besonders jene, die Bilwisseköpfe als Gastgeschenk mitbringen. Aber auch alle anderen Rassen können sich mit den dortigen (Ruf) Händlern schnell gut stellen und somit schneller dort hin zurück gelangen.

Bruchtal
Elben, die sich nicht vor Orks fürchten, dürfen jederzeit vergünstigt nach Bruchtal reisen, immerhin halten sie die Wege frei. Da viele behaupten, dass Elben nicht schlafen, sowie bei der Verkostung von Alkohol kaum Auswirkungen verspüren, werden sie gerne von Wandergruppen mitgenommen und für Nachtschichten ausgenutzt.

Diese Wegpunkte erhält man direkt, wenn einen die Einwohner wie einen von Ihnen ansehen und man diesen eventuell ein paar Münzen unterjubelt:
Einsame Lande – Feste Guruth, Düsterwald – Feste Galadh, Enedwaith – Lhanuch, Dunland -Galtrev, Rohan- Stangard, Schneegrenze, Forlach, Aldburg, Helms Klamm, Dol Amroth

Wir wünschen allen Reisenden gutes Wetter und freie Wege sowie gar lustige Gefährten.


Lasst es fließen…

hopfentrog


Kriegsanleihen oder was Handfestes?

„Interventionsanleihen? Hmmm nichts Dummes..es gibt ja tatsächlich immer mehr Kriege und Kriege sichern die Wirtschaft, also Kriegsanleihen um in Zeiten schlechter Aktiengeschäfte eine renditekräftige Anlageform zu nutzen? Hmm..mal sehen..vielleicht, aber dafür habe ich kein Geld.“

Die Zwerge machen es seit Jahrhunderten, sie lagern alles was nicht an Wert verliert. Edelsteine, Erze, …nicht zu vergessen riesige Bierkeller, damit es unter der Erde für eine Weile aus zu halten ist.

Fraglich ist doch ob man vom Krieg profitiert, wenn man dem Heer etwas zuschustert oder vielleicht lieber auf seinen eigenen Acker baut. Sollten wir den Krieg gewinnen ist jede Habseeligkeit etwas wert, doch was wenn nicht? Dann verkriechen wir uns in unsere Häuser und heiligen den lezten Fensterkitt zwischen den Zähnen bis sie kommen um uns zu überrennen.

Vielleicht investiert man dann doch besser in Branntwein und Schnaps. Das verschönert jeden Tag, selbst den „Letzten“ macht es erträglicher.

stockbranntwein


Händler, Handwerker, Gasthäuser, Gewerbeitreibende,…

Mittelerde; Bevor der Keilermarkt seine Stände aufbaut wird hier noch mal jeder Händler, Künstler, Handwerker,…, gebeten sich zu präsentieren. Lasst Euch im Branchenbuch eintragen, damit Kunden den Weg zu Euch finden, sendet uns Plakate oder Handzettel. Vielleicht eröffnen auch die neu Zugezogenen Geschäfte in Bree oder im Umland.

Auf guten Handel und Wandel in Mittelerde

(Einsendungen per igPost oder an bbredaktion@gmx.de möglich)

fithirthorn


Sommerschlussverkauf?

Bree; endlich wieder Keilermarkt am Brunnen! Am 20. September bauen Händler ihre Stände auf, bieten Spielleute ihre Klänge an. Wer sich anmelden möchte kontaktiert wie stets die werte Tunvil, um einen der begehrten Plätze zu ergattern. Da es an dem Abend zu einigem Lärm und stetiger Enge kommen kann werden Reisende gebeten ihre Pferde an den Toren ab zu stellen, damit es keine Verletzte gibt. Der restliche Weg ist auch gut zu Fuß zu erreichen. Besonders im Interesse standen bisher Hausrat, Scherenschliffe und diverse Handarbeiten. In diesem Jahr wird selbst der Knopfhändler Pompadur den weiten Weg aus dem Auenland in die große Stadt finden. Auf einen guten Handel und Gespräche in den Abendstunden.

keilerb