Gedicht; Der Kuchen

kuchen

Der Kuchen

(Nush Rauros)

Es war im Herbst im letzten Jahr

Leute hört die Geschichte ist wahr

Da brachte uns Postmeister Wachtel

Eine hübsche Geschenkeschachtel

Ich verstaut sie in der Kammer

Dass nicht die Tochter mit Gejammer

Nach dem Inhalt wollte suchen

Denn darin steckte ein Kuchen.

Doch eines Nachts wurden wir hungrig wach

Und ich sagte zu ihr Ach

Emyli es wäre nett

Essen wir doch ein Gebäck.

Schnell öffnen sich die Schnüre

Entfernt gar feines Papiere

Doch was dort zum Vorschein kam

Erfüllte uns sofort mit Gram

Ein Haufen grüner Staubbrocken

Konnten uns nicht recht frohlocken

Wer gab uns den Kuchen her?.

Wir fragten nach beim Absender.

So kam es raus WEN dieser Kuchen

Im ganzen Land durft schon besuchen

fortgeschenkt wurde er ganz ungehemmt

Seit Jahren in der Schachtel klemmt.

Ob Hobbits, Elben, Menschen, Zwerge

Geburtstag, Hochzeit oder Erbe

Er immer fein auf Reisen ging

Bis er sich dann bei uns verfing.

Wir werden einen Neuen backen

Und diesen dann recht hübsch verpacken

Soll dieser nun zum Schenken gehn

Wir freuen uns auf ein Wiedersehn.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: