Epische heiße Schlachten bis aufs Messer

Dachsbauten; Am letzten Sonntag fand im Gasthaus das große Kochduell statt. Gleich vier Kandidaten schnippelten, rührten und brieten ihre Gerichte auf den Tisch der Jury. Schwierigkeiten kamen auf, als die Kandidaten voller Überschwang vergaßen, dass Farondis Fleischgerichte ablehnt, dennoch konnte sie stets 1-10 Törtchen für die Gerichte verteilen. Schon nach kurzer Zeit war der Duft in der Luft so unerträglich köstlich, dass es die Zuschauer schon quälte, der Anblick von glänzenden Speckstreifen, ordentlich angerichteten Gemüsebäumchen und brutzelndem Braten aus den Ofenröhren leisteten ihr Übriges.

ScreenShot00184

Für ein wenig entspannte sowie heitere musikalische Untermalung sorgten Faroweis und Kirgon. Tulpeline behielt stets die Zeit im Blick während die Juroren den Köchen ganz genau auf die Finger sahen. Zwar schon im letzten Jahr dabei gewesen sah man Beuno dennoch die Anspannung an, was er immerhin nebenher mit netten Gesprächen überspielen konnte, während die anderen in ihrer Arbeit versanken. Das Fräullein Karamellia hatte stets genug Zeit eingeplant nebenher ihren Tresen ab zu wischen, ihre Messerchen und Schalen zu spülen, wo es bei den Männern hingegen schon eher den Anschein hatte, dass sie in einer Menge Schalen und Resten stünden jene sehr flink schnippelnd um sie flogen. Alle fein angerichteten Teller von Buio, Beuno, Aurantia und Karamellia sahen nicht nur lecker aus, sie wurden auch meist leer gegessen während die Zuschauer darauf hofften noch Reste erhaschen zu können. Nur eines dieser Gerichte würde wohl eine ganze Gesellschaft an einem Abend fröhlich stimmen. Zum Glück kocht Moosglöckchen seit vielen Jahren fleißig bei allerlei Veranstaltungen Vor-, Haupt- und Nachspeisen.

ScreenShot00193

Trotz aller Freundschaft, der Freude am Essen und harter Kritik musste man am Ende einen Gewinner kühren. Nicht nur hübsch sieht sie aus, zeigte sich fleißig und gewissenhaft, sondern auch geschmacklich konnte das Fräullein Karamellia auftrumpfen, um den Hauptpreis für sich zu gewinnen. Es sei ihr der „güldene Kochlöffel“ nicht nur von Herzen gegönnt. So flink wie sich das im Auenland herumspricht kann sie sich gewiss bald kaum vor Liebesbriefen und Blumengestecken junger Hobbits retten, die diese besondere Frau für sich gewinnen wollen.

Advertisements

One response to “Epische heiße Schlachten bis aufs Messer

  • Karamellia Wollfuß

    Ich danke recht herzlich für den Titel und hatte viel Spaß beim zubereiten der Speisen. Danke an meine Mitkocher die den Abend für mich sehr viel angenehmer gemacht haben als ich mir vorstellen konnte!
    Liebe Grüße
    Karamelia Wollfuß

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: