Galoppel galoppel war früher

Mittelerde– Erstmals seit Jahren ist die Zahl der Unfälle wegen zu hoher Geschwindigkeit im Land wieder gestiegen. Im vergangenen Jahr wurden 56.874 tempobedingte Unfälle registriert. Das waren 2,1 Prozent mehr als zuvor, berichtet der RCM Reit-Club Mittelerdes, der sich dabei auf Daten des Statistischen Länderamtes beruft. „Man traut sich in Westbree kaum mehr über die Straße“, wetterte eine alte Bauersfrau. Waren es zuvor meist Wildunfälle und Verletzungen in abgelegenen Städten, so vermehrt sich seit Monaten die Zahl der Umgerittenen in Bree, seitdem vor dem „Tänzelnden Pony“ Ställe stehen, sowie in Rohan, da immer mehr Leute versuchen dort auf Kriegsrössern zu reiten. Jene sieht man meist so schnell in Palisaden rasen, als kämen sie gerade aus einer Schenke. In Thorins Hallen beschwert sich der Fege- und Bohnerwachsdienst über vermehrte Kratzer im guten Bodenbelag. Zu allem Überfluss hängen sich die Raser, meist junge Leute,  sogar Fähnchen an ihre Pferde. Der neuste Trend sind nach Orkköpfen sogenannte Rennschwänzchen, die dem Gegenüber signalisieren sollen, dass sie sich gern mit ihm duellieren wollen (siehe Bild).

tobender dachs

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: