Feste feiern wie sie fallen…

party_tree1

Mittelerde; Ob im Auenland, Ered Luin oder auf der Festwiese im Breeland. Das ganze Jahr über haben wir Gelegenheiten zu feiern, Tanzen zu lernen, Preise zu gewinnen, an Pferderennen teil zu nehmen, dem Bier der Gasthausliga oder Biergenossenschaft zu fröhnen. Neben den vielen wunderschönen Veranstaltungen wie dem Keilermarkt und anderen Märkten, Kulturellen Treffen sowie offnen Gasthäusern (siehe Anhang Veranstaltungskalender) bieten auch die Bürgermeister und Gemeinden hübsche Festlichkeiten an.

Am 17. April des Jahres feiern wir das große Jubiläumsfest, bei dem die Blumen zu sprießen beginnen, Briefe durch Bree fliegen und die warme Frühlingsluft so einigen zu Kopf steigt, bis der Abend im Feuerwerk verpufft.

Weiter geht es im Juni bereits mit dem Frühlingsfest, auch wenn uns dann der Sommer schon in seinen Bann zog suchen wir Schatten im Labyrinth, lernen Tanzen und versuchen Spitzmäuse aus dem Garten zu jagen.

Sommerlich wird im Monat darauf. Der Juli wird nicht nur bei Tanz und Bier gefeiert. Nein auch die Angeln werden in ganz Eriador ins kühle Nass gehalten, um dann beim Humpenrennen bei Thorins Hallen etwas ab zu kühlen und gegen findige Zwerge zu verlieren. Stärkung gibt es zu Hauf im Auenland. Immerhin reifen nun die Früchte wie wild im Sonnenschein.

Etwas ruhiger wird es im Herbst. Im Oktober fröhnen wir auf dem Bauernfest im Auenland der guten Ernte, während der letzte Frischfisch des Jahres aus den Tümpeln gezogen wird.

Um so düsterer die Nächte werden, um so näckischer die Hobbits. Beim Herbstfest im November schnitzen sie die ersten Kürbisse, rüsten sich mit Laternen aus und verwandeln ein ganzes Smial in eine Höhle des Grauens. Wessen Nerven das kaum aushalten kann auch bei Pferderennen den angestauten Stress abbauen oder ausgelassen Tanzen üben.

Ende Dezember wird es besinnlich. Eine Zeit der guten Taten, heiteren Schneeballschlachten beim Duft des heißen Glühpunschs in der Luft. Viele zieht es nach Winterheim, um dort durch die Gassen zu flanieren. Bis es endlich Jul wird, man den Baum nach Hause zieht und sich einkuschelt. Selbst der härteste Kerl wird nun besinnlich. Man denkt an alle die man mag, sendet sich vielleicht ein kleines Geschenk oder eine Karte und erinnert sich an alle schönen Erlebnisse des Jahres, bevor es gemächlich endet.

ScreenShot00056

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: