Abführmittel gegen Leseschwäche

Mittelerde– Die meisten Männer lesen auf dem stillen Örtchen, bei den Frauen ist das weniger verbreitet, lesen aber im Allgemeinen mehr. Der Grund, warum Männer wesentlich häufiger als Frauen auf dem Lokus Zeit für Lektüre finden: Sie lesen und erleichtern sich langsamer. Die Entdeckung, dass der Abort zur ausgiebigen Lektüre einlädt, lässt nun einige Heiler aufhorchen. Künftig könnte Leseschwäche mit Abführmitteln behandelt werden. Erste Überlegungen gehen in die Richtung, nicht nur öffentliche Bibliotheken mit Toiletten, sondern auch öffentliche Toiletten mit Bibliotheken auszustatten. Immerhin geht die EERB mit gutem Beispiel voran und druckt seit jeher auf abwischfreundlichem Pergament. Auch eingeritzte Klosprüche werden immer beliebter, zumindest hört man hin und wieder Brees Heeren damit prahlen sich verewigt zu haben. Hinter dem „Tänzelnden Pony“ fanden unsere männlichen Redakteure folgendes Exemplar: Alkohol du böser Geist, auch wenn du mich zu Boden reißt, ich stehe auf, du haust mich nieder, ich kotz dich aus und sauf dich wieder!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: