Neuer Düstertrend: Kunstblut statt Kapuze

Man kann es teuer kaufen oder kostengünstig selber machen, in jedem Fall aber gut gebrauchen, wenn man am Abend durch Bree geht und auffallen will. Blut steht für Folter und Quälerei, ihr könntet abschreckend wirken oder Aufmerksamkeit von Leuten mit Helfersyndrom bekommen, wenn ihr dazu ein wenig jammert. Dennoch solltet ihr auch beachten, dass der Einsatz von (Kunst-)blut schockiert und nicht bei jedem Menschen gut ankommt.

Anwendungen von Kunstblut

Kunstblut kann wie erwähnt vielfältig eingesetzt werden. Denkbar sind:

  • auf dem Körper
  • auf dem Boden
  • auf Requisiten (Schwerter, Messer etc.)

Wenn ihr Stoffe oder Pelze dekorieren wollt, empfehlen wir Farbe. Kunstblut lässt sich von diesen Oberflächen zwar entfernen, aber wenn Kunstblut nicht entfernt wird, färbt es sich dunkler und fängt auch irgendwann zu schimmeln an (Kunstblut setzt sich zu 100% aus Lebensmitteln zusammen).

Rezept Gemüseblut

Ideal nicht nur für große Mengen. Auch bei genauerem Betrachten wirkt dieses Rezept sehr überzeugend und dass noch zu echt niedrigen Produktionskosten.

Was ihr braucht:

  • Rote Beete Saft oder Kirschsaft
  • Speisestärke
  • Topf und was zum Umrühren (am besten Schneebesen)
  • zum Verfeinern Orangensaft oder Sahne

Wie‘s gemacht wird:

Schritt 1: Am Anfang einfach den Saft (Rote Beete oder Kirsche) zusammen mit der Speisestärke in einen ausreichend großen Topf geben und gut verrühren.  Pro Liter Saft könnt ihr ca. 3 Esslöffel Speisestärke verwenden. Je nachdem wie dick- oder dünnflüssig ihr das Blut haben wollt etwas mehr oder weniger. Wichtig ist nur, dass ihr die Stärke unterrührt bevor ihr das Blut erhitzt, damit der Saft die Stärke gut aufnimmt und keine Klumpen entstehen können.
Schritt 2: Einfach das Gemisch erhitzen bis es kocht. Kräftig umrühren nicht vergessen.
Schritt 3: Falls ihr mit der Farbe noch nicht ganz zufrieden seid, könnt ihr mit etwas Orangensaft oder Sahne nachhelfen. Einfach unterrühren und noch einmal kurz erhitzen.

Schritt 4: Danach das Blut abkühlen lassen und falls es doch noch zu dünnflüssig ist, könnt ihr noch etwas Speisestärke untermischen und es erneute aufkochen lassen. Während des Kochens Stärke beizumischen klappt leider nicht, dadurch bilden sich Klumpen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: